Chronik: Großrinderfeld

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Freiweillige Feuerwehr Großrinderfeld
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user

Hauptbereich

Chronik

Bis 1947 war die Schönfelder Feuerwehr eine Pflichtfeuerwehr. Die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr begann am 15. September 1947, als sich 25 junge Männer zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr im Rathaus zusammenfanden. Der damalige Bürgermeister erklärte ihnen, sie seien noch zu jung, um einen Kommandanten zu stellen. Man holte den Schmiedemeister Johann Schäfer aus dem Bett und wählte ihn zum Kommandanten. Dieser gab sein Amt 1950 an Johann Amrehn ab.

Da keine Geldmittel von der Gemeinde bereitgestellt wurden, schaltete sich der damalige Landrat ein und stellte Geldmittel und Bezugsscheine für Kleidungsstücke zur Verfügung. Paul Schäfer übernahm 1955 Das Amt des Kommandanten. Am 4. August 1956 beschloss der Gemeinderat, eine TS8 zu kaufen. Am 1. Februar 1959 wurde Kilian Körner zum Kommandanten gewählt. Nach heftigen Auseinandersetzungen wurde der Dorfweiher 1960 zum Brandweiher umgebaut. 1964 feierte man die Geräteweihe. Mit einem Fest wurde 1973 das 25-jährige Bestehen gefeiert.

Aus der Freiwilligen Feuerwehr Schönfeld wurde nach der Gemeindereform 1975 die Freiwillige Feuerwehr Großrinderfeld, Abteilung Schönfeld. 1982 wurden die ersten Planungen für ein neues Feuerwehrgerätehaus mit Kreisbrandmeister Diemer getroffen. 1983 wurde das alte Gerätehaus abgebrochen, 1984 wurde Albin Körner Abteilungskommandant. Im Juni 1984 alarmierte die Leitstelle des Main-Tauber-Kreis zu einem mehrtägigen Einsatz in das Brehmbachtal, dort war nach starken Regenfällen ein Damm gebrochen und es wurde der Katastrophenalarm für den Main-Tauber-Kreis ausgelöst.

Ein Bild der Verwüstung fanden die eingesetzten Kameraden in diesen Tagen vor.

Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses wurde 1986 eingeweiht. Durch den Kauf eines gebrauchten Löschfahrzeuges 1988 wurden die besten Voraussetzungen für Übungen und Einsätze geschaffen.

1991 gleich nach der Wende wurde mit einem Bus ein zweitägiger Ausflug nach Sachsen in die Oberlausitz unternommen und die Partnergemeinde sowie die Feuerwehren in Malschwitz besucht. 1997 war ein Grund ein großes Jubiläumsfest zu feiern. Die Feuerwehr feierte ich 50-jähriges Gründungsfest mit Gründung einer Jugendfeuerwehr. 7 Jungs hatten sich bereit erklärt der Jugendfeuerwehr beizutreten. Dies waren: Thomas Weis, Mario Körner, Christian Köhler, Thomas Göll, Sebastian Albert, Markus Beck und Georg Wenz.

2004 wähle die Versammlung Gerald Ebert zum Abteilungskommandanten. In den Folgejahren wurden immer wieder das jährliche Sonnwendfeuer und die zweitägigen Florianstage veranstaltet.

Das 60-jährige Gründungsfest und 10 Jahre Jugendfeuerwehr feierte man 2007 mit einem großen Hallenfest zu dem fast 70 befreundete Gastwehren und Vereine zu den beiden Festumzügen kamen. Es fanden unter anderem Wettbewerbe für die Jugendfeuerwehr des Landkreises und Ehrungen von Gründungsmitglieder statt.

Im Jahre 2011 stationierte die Gemeinde Großrinderfeld ein neues Löschfahrzeug (Staffellöschfahrzeug 10/6) in der Abteilung Schönfeld. Das alte LF 16 TS kaufte ein Oldtimer-Liebhaber. 2012 wurde das neue Löschfahrzeug mit einem Fest eingeweiht.

Weiter wurde in diesem Jahr aus eigenen Mitteln ein gebrauchter Kleinbus angeschafft und in Eigenleistung zum Mannschaftstransportwagen umfunktioniert.

Infobereiche